„Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – Artikel I. des Grundgesetzes

Der Zustrom der Flüchtlinge nach Europa reißt nicht ab. Er wird zwar schwächer, aber er endet nicht.
Die europäische Antwort auf die Flüchtlingskrise lautet nicht helfen, sondern abschotten. Gerade unter dem Druck mancher Regierungen ist die Rettung der über das Mittelmeer Flüchtenden so gut wie unmöglich geworden. Ebenso wird die Arbeit ehrenamtlicher Helfer bei der Aufnahme und Integration von Geflüchteten erschwert. Manche NGOs werden sogar für ihre Hilfe kriminalisiert. Humanität gilt in weiten europäischen politischen Kreisen inzwischen als Verbrechen.

In ganz Europa engagieren sich dennoch Menschen für Menschen – sehr direkt und effektiv. Als Teile der Zivilgesellschaft bilden sie Gruppierungen, Vereine und Verbände, unterstützen Rettungsaktionen unweit der libyschen Küsten, arbeiten in Erstaufnahmelagern für Flüchtlinge in Griechenland, in Italien oder in den Balkanstaaten oder für ihre Integration in Deutschland.

Wo Politik aufgrund amtlicher Hürden versagt, springen Ehrenamtliche ein und helfen individuell und unbürokratisch.

Der Begriff „Würde“ ist der zentrale Punkt in meinem Projekt. Ich sehe die Thematik um die Geflüchteten in drei Bereiche geteilt: „die Rettung“, „die Aufnahme“ und „die Integration“. In alle diesen Bereichen wird nach wie vor die Würde des Menschen nicht respektiert. Bei der sog. „Rettung“ von Migranten durch die Libysche Küstenwache, bei der Aufnahme unter unwürdigen Bedingungen in Sammelcamps wie z.B. in Moria (Lesbos), ebenso bei der Integration, da Behörden dieser Prozess häufig behindern. Was tun?

Mit meinem Projekt „Hilfe für Helfer“ (Start Frühjahr 2017) versuche ich den Focus auf all die Menschen dies sich unermüdet und ehrenamtlich in alle drei Bereiche engagieren, um eben die Würde des Menschen zu verteidigen. Man sollte den m.E. Respekt zollen und helfen. Wer mag kann es auf der Site hilfe-für helfer tun. Diese Hilfe beinhaltet ein Statement der bei einem bleiben wird: „Die Würde des Menschen ist unantastbar – Art.1 GG“.

Mit dem Kauf eines Armbands oder eines Schlüsselanhängers mit einem kleinen Brillant (zu 90,- Euro) wird außer einem Statement, ein persönlicher Beitrag geleistet: Die gesamten Herstellungskosten inkl. Steuer und Versand betragen 60,- Eur. Der Gewinn von 30,- Euro wird direkt an eine Einrichtung weitergeleitet, die mit ihrer Arbeit Flüchtlinge unterstützt, sei es bei der Rettung, der Aufnahme oder der Integration.

Die Armbänder und der Schlüsselanhänger sind aus elastischen aber stabilen schwarzer Silikon angefertigt. Jedes Stück trägt Artikel 1 des Grundgesetzes als Tiefprägung. Ein kleiner Brillant von 0,02 ct mit bleibendem Wert schmückt jeweils jedes Accessoire.

Der kleine Brillant steht symbolisch für jedes Einzelschicksal, dessen Würde selbst durch Krieg, Verfolgung und Armut nicht gebrochen werden konnte.

Der Erwerb des Accessoires erinnert an die Bedeutung der menschlichen Tat: Wahrnehmen, Fördern, Helfen. Auch wenn die persönlichen Möglichkeiten gering erscheinen, können sie im Verbund Großes bewirken. Helfen Sie mit!

Als Hersteller dieser Produkte verzichte ich auf jeglichen Gewinn. Meine Arbeit soll mein Beitrag zu diesem Projekt sein, denn als Designer kann ich meine Kompetenz am besten auf diese Weise einsetzen.

André Ribeiro – Berlin, im Dezember 2018

Ihre Spende geht an eine dieser von uns ausgewählten Initiativen. Sie sind aktiv im Bereich…

Retten

Sea-Eye

Sea-Eye hilft, Schiffbrüchige und Ertrinkende auf ihrer lebensgefährlichen Überfahrt durchs Mittelmeer zu retten.
Mit dem Schiff Seefuchs, einem umgebauten Fischkutter, ist Sea-Eye im südlichen Mittelmeer unterwegs.
Wichtigste Rettungsmaßnahme ist dabei, SOS abzusetzen und eine professionelle Hilfe einzuleiten.
sea-eye.org

Mission Lifeline

Unser Ziel besteht darin, in Seenot befindliche Menschen vor dem Tod durch Ertrinken zu bewahren. Dabei konzentrieren wir uns auf das Seegebiet, in dem aktuell am meisten Menschen weltweit sterben – dem zentralen Mittelmeer.
Mit unserem Rettungsschiff sind wir im Suchgebiet entlang der libyschen Küste auf der Suche nach in Seenot geratenen Menschen.Dabei kooperieren wir mit anderen Hilfs- und Rettungsorganisationen, um wirksam Menschen aus Seenot zu retten.
Der Kapitän der „Lifeline“ Claus-Peter Reisch erhält den Menschenrechtspreis 2018 von der Österreichischen Liga für Menschenrechte.
mission-lifeline.de

Sea-Watch

Sea-Watch e.V. ist eine gemeinnützige Initiative, die sich der zivilen Seenotrettung von Flüchtenden verschrieben hat.
Angesichts der humanitären Katastrophe leistet Sea-Watch Nothilfe, fordert und forciert gleichzeitig die Rettung
durch die zuständigen europäischen Institutionen und steht öffentlich für legale Fluchtwege ein.
Wir sind politisch und religiös unabhängig und finanzieren uns ausschließlich durch Spenden.
sea-watch.org

Aufnehmen

Cars of Hope

Bosnien/Kroatien
Viele Geflüchtete werden beim Versuch die bosnisch-kroatische Grenze zu überqueren von der kroatischen Polizei übel zugerichtet.
Gewalt und Folter sind an der Tagesordnung. Ebenso die Zerstörung von Smartphones und das Entwenden von Bargeld.
Auf Druck der EU hat Bosnien einen Erlass herausgegeben, der es Ärzten verbietet Geflüchtete zu behandeln.
Glücklicherweise gibt es Menschen, die sich daran nicht halten.
cars-of-hope.org

Lesvos Solidarity

Lesbos – Griechenland
Lesvos Solidarity ist eine lokale Aktivistengruppe, die ein offenes Flüchtlingscamp im Ex-PIKPA Gelände in Mytilini betreibt.
Es ist ein selbstorganisierter und autonomer Ort, der seit 2011 existiert, von Freiwilligen organisiert ist und auf dem Prinzip von Solidarität basiert.
Borderline-europe ist eine deutsche Menschenrechtsorganisation, die die Situation von Geflüchteten an den europäischen Außengrenzen beobachtet.
Beide Gruppen sind unabhängige Netzwerke, die angewiesen sind auf Unterstützung, Spenden und die Energie von freiwilligen Aktivisten.
lesvossolidarity.org/en/

Refugee Aid Serbia

Serbien
„Our monitoring project is unique in collating accurate, up to date information on refugees and migrants across Serbia.
Our highly trained team of field officers is collecting data and conducting interviews throughout the country,
focusing primarily on new arrivals but also including theme-based analysis of protection issues based on migration trends,
such as unaccompanied minors, inter-communal violence, demographic trends etc.
This project is carried out through the support of our partner “Oxfam”.“
refugeeaidserbia.org

Integrieren

Bundesfachverband unbegleitete
minderjährige Flüchtlinge

Seit 1998 setzt sich der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Heranwachsende ein.
Als gemeinnütziger Verein können wir unabhängig agieren und parteiisch an der Seite der jungen Menschen und der sie unterstützenden Systeme stehen.
Wir bieten Hilfestellungen für junge Flüchtlinge ebenso wie für Fachkräfte und ehrenamtlich Aktive.
Unser Ziel ist, dass junge Flüchtlinge ohne Angst, Ausgrenzung und Diskriminierung aufwachsen können
und die gleichen Rechte wie alle anderen jungen Menschen erhalten.
b-umf.de

Be An Angel

Wir sind eine Gruppe von Menschen aus Kultur, Marketing und Journalismus, die im August 2015 den Verein Be an Angel e.V. ins Leben gerufen haben, um geflüchtete Menschen beim Ankommen in Deutschland sowie bei der Integration in unsere Gesellschaft zu unterstützen.
Es fing zunächst ganz harmlos an: Mit der Unterbringung von Geflüchteten als Gäste in den Wohnungen der Vereinsmitglieder.
Am Ende waren es über 500 Menschen, die mal länger, mal kürzer bei uns wohnten.
Und die alle so weitervermittelt wurden, dass ihnen Obdachlosigkeit (was in Berlin der Fall gewesen wäre) oder Camps erspart blieben.
beanangel.direct

Moabit Hilft

Wir sind die überparteiliche Lobby für Geflüchtete und stehen für Menschen in Berlin Moabit und darüber hinaus ein.
Zu unserer praktischen und humanitären Hilfe sind wir politisch aktiv. Denn es reicht nicht, zu helfen, Probleme müssen auf politischer Ebene gelöst werden.
Zu unseren Projekten gehört kostenloses Sprachcafé, Vorbereitung auf Anhörungen beim BAMF, Unterstützung bei der Wohnungssuche, Sprachmittlung, Bundesfreiwilligendienststelle, Begleitung bei z.B. Amtsgängen, Arztbesuchen und Ausgabe von Sach-, Kleidungsspenden.
Unser Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe, wir arbeiten auf Augenhöhe mit den Geflüchteten und fordern dies auch von Behörden ein.
moabit-hilft.com

Pressetext herunterladen

Ihre Spende geht an eine dieser von uns ausgewählten Initiativen. Sie sind aktiv im Bereich…

… aufnehmen
Cars of Hope
Lesvos Solidarity (Evi Lutsadi)
Refugee Aid Serbia

Diese NGO’s wurden von uns sorgfältig auf Seriosität und Transparenz untersucht.